Drei Ideen für eine Goldene Adventszeit

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es mir gedanklich auszumalen, wie etwas wird und darauf hinzufiebern. Diese kleinen Tagträume machen mich glücklich! Dabei können es auch ganz alltägliche Dinge sein, auf die ich mich freue. Zum Beispiel denke ich beim Einschlafen manchmal einfach an meine geliebte Tasse Kaffee am nächsten Morgen.

Der absolute Vorfreude-Monat ist aber natürlich der Dezember. Das Warten auf Weihnachten ist für mich alle Jahre wieder etwas ganz Besonderes. Ich zünde Kerzen an, backe Weihnachtsleckereien und singe Weihnachtslieder. Und um die Vorfreude noch zu steigern, vergolde ich mir diese Zeit mit glänzenden Deko-Ideen und Accessoires. Oh, du goldige Weihnachtszeit! Denn Gold ist in diesem Jahr mein absoluter Favorit, um in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Goldene Tafelrunde

An den Adventssonntagen lade ich gerne Familie und Freunde ein. Ich decke den Tisch, es gibt Gebäck und alle möglichen Kaffeevariationen. Außerdem ganz viel Gold! Wunderschön sieht es aus, wenn die Tafel sehr schlicht mit weißem Porzellan gedeckt ist, in der Mitte ein goldener Läufer und drum herum goldene Servietten. Auch eine tolle und einfache Tischdeko-Idee: goldene Kaffeebohnen! Dazu einfach – am besten draußen – ein großes Stück Zeitung auslegen und die Bohnen darauf verteilen. Dann mit einem Goldspray, das man in unterschiedlichen Tönen im Bastelgeschäft kaufen kann, ansprühen und gut trocknen lassen. Eventuell sind zwei Durchgänge nötig, da die Bohnen erst von der einen und anschließend von der anderen Seite vergoldet werden müssen. Das Ganze geht natürlich auch mit Tannenzapfen, Zweigen und allem, was man sonst noch so in der Natur findet.

Goldschmuck

„Goldschmuck habe ich in meiner Jugend immer eher als etwas sehr altmodisches angesehen. Doch mittlerweile gehört Gold in Kombination mit Rot oder Braun zu meinen absoluten Lieblingsfarben“ hat Gala von Eduscho Markenbotschafterin Nazan Eckes mir neulich verraten. Zu ihren Lieblingsstücken zählt die feine Goldkette, ein Geschenk ihres Mannes, welche sie gerne, wie zuletzt beim Gala von Eduscho Shooting, mit einem roten Kleid kombiniert. Im Gesicht noch ein wenig gold-braun schimmerndes Make-Up auftragen – „für den extra Glow“ wie Nazan sagt – und das Outfit wird zu einem echten Hingucker. Vielleicht eine Idee für die nächste Weihnachtsfeier?

Vergoldete Leckereien

Das Beste am Plätzchen backen? Erstens: Den leckeren Teig aus der Schüssel naschen. Zweitens: dekorieren! Eines meiner Lieblingsrezepte ist immer noch der klassische Mürbeteig für Kekse zum Ausstechen. Damit lassen sich so auf einfache Weise kreative Goldideen realisieren!

Ob Sterne, Monde, Engel, Herzen – egal welche Form – sie alle kann man wunderbar mit Goldkügelchen (gibt es in jedem Supermarkt) oder Goldflitter (gibt es im Internet) verzieren.

Und so backe ich die Weihnachtsleckerei:

  • 300 g Mehl (z. B. halb Weizen, halb Dinkel)

  • 200 g kalte Butter

  • 100 g Zucker oder Puderzucker
  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 unbehandelte Zitrone (den Abrieb verwenden)

Jetzt schnell alle Zutaten gut verkneten und den Teig für mindestens eine Stunde kalt stellen. Dann den Teig etwa drei Millimeter dick auf Backpapier mit ein wenig Mehl ausrollen, Kekse ausstechen, samt Backpapier auf ein Blech legen und bei 180 Grad goldbraun backen. Sobald sie fertig sind, lassen sich die Kekse im Anschluss noch nach Herzenslust vergolden. Bei der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist der Weg in die Geschäfte so nun auch gespart: Denn eingepackt in einer wundervollen, goldenen Dose, werden die Kekse sicherlich ganz einfach zum Hingucker.

Anna Lena

Zurück Zurück

Anna Lena Garde

Ich bin Anna Lena, 31 Jahre alt, Texterin und freiberufliche Yoga-Lehrerin. Durch meinen Job bin ich häufig unterwegs und wenn ich nach Hause komme, fällt mir immer sofort auf, was noch alles zu tun ist. Dann sehe ich überall Staub in den Ecken, der sofort beseitigt werden muss. Oder ich fange an, das Bücherregal und den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Mysteriöserweise wird meine To- Do-Liste, egal wie viel ich abhake, irgendwie immer nur länger. Und weil ich so bin und das so ist, nehme ich mir immer wieder meine Zeit zum Abschalten. Meine Auszeit, in der ich mich nur um mich kümmere und genieße – zum Beispiel beim Yoga oder bei einer Tasse Gala von Eduscho. Dann muss alles andere warten! Da man sich diese Momente ganz bewusst nehmen muss, möchte ich hier regelmäßig mit Ideen zum Abschalten, das Zuhause schöner machen, Kaffee genießen (es gibt nämlich mehr als Latte Macchiato) und sich selbst Verwöhnen inspirieren.