Herbstdeko - Wunderschön und schnell Gemacht

Der Herbst ist bunt ... naja zumindest sind es die Bäume. Er selbst kann ja an manchen Tagen ganz schön grau, dunkel und schmuddelig daher kommen. Macht aber nichts! Denn wenn der Regen gegen die Fenster prasselt und draußen der Wind fegt, sorge ich einfach in meinen eigenen vier Wänden für gute Laune und gemütliche Stimmung. So oft es geht, mache ich es mir jetzt mit einem großen, heißen Becher Kaffee in meiner Küche oder auf dem Sofa bequem und freue mich über mein schönes, warmes Zuhause. Dank meiner selbstgemachten Herbstdekoration ist es besonders kuschelig und stimmungsvoll. Und während ich diesen Text schreibe, möchte ich mich am liebsten gleich wieder ans Werk machen, um noch mehr zu basteln und zu dekorieren. Die folgenden herbstbunten Ideen vertreiben garantiert jeden grauen Gedanken. Viel Spaß beim Basteln!

Dies sind meine Top 3 Bastelutensilien für die Herbstsaison:

Sprühfarben – Weil ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich mir direkt mehrere Farben geholt. Auf jeden Fall mit dabei: ein schön schillerndes Gold. Von praktischen Farben in Dosen bekomme ich nicht genug, also habe ich sie mir direkt auch in wasserfest zum draußen Dekorieren zugelegt. Und weiße Grundierung darf natürlich nicht fehlen! Wer es besonders glänzend mag, ergänzt wie beim Nagellack eine Schicht glänzenden Überlack oder Glitzerlack auf die Farbschicht.

Naturmaterialien – Kürbisse, Blätter und Walnüsse. Vieles lässt sich aber auch mit Eicheln, Zweigen oder Tannenzapfen umsetzen. Ich nehme einfach mit, was mir beim Spaziergang im Wald Schönes auffällt oder ich auf dem Markt bekomme. Ich mag es sehr, traditionelle mit modernen Materialien zu kombinieren.

Masking Tape – ist gerade mein absolutes Highlight, wenn es ums Basteln und Dekorieren geht. Das kreative Klebeband gibt es in unzähligen Farben und Mustern: in Neon oder Pastell, mit Herzen, gestreift oder mit Ornamenten. Auch verschiedene Breiten sind erhältlich. Das Tolle ist seine einfache Verarbeitung – einfach ohne Schere ein Stückchen abreißen.

Das und vieles mehr kann man mit diesen dekorativen Dreien alles zaubern:

Kunterbunte Kürbisse

Auf dem Wochenmarkt habe ich einen großen Korb mit verschiedensten Kürbissen ergattert. Die kann ich unmöglich alle essen! Aber mit Kürbissen lässt sich ja noch so viel mehr anstellen: Die drei kleinsten, nur faustgroßen Kürbisse habe ich mit weißer Sprühfarbe grundiert und dann in rot und gold übermalt. So passen sie sogar auf die herbstliche Kaffeetafel. Das habe ich kombiniert mit einem mittelgroßen Flaschenkürbis, der recht hell und einfarbig war. Auf den Kürbis habe ich einzelne Ringe in abwechselnden Farben aus Maskingtape geklebt. Dann einfach den Kürbis oben ein bisschen aufschneiden, aushöhlen und ein paar Blumen hinein stellen. Die Vase hält sich nicht lange, sorgt aber auf jeden Fall für Gesprächsstoff!

Blattwerk

Bei meinem letzten Spaziergang habe ich schon so viel schönes buntes Laub gefunden, dass es für mehr als ein Projekt gereicht hat. Die wunderschön gefärbten Blätter habe ich einfach einzeln mit kurzen Maskingtapeschnipseln an einer Zimmerwand arrangiert. Die besonders geformten Blätter wie Ahorn, Kastanie oder Eiche habe ich zu einer Girlande zusammengestellt und in den Fensterrahmen gehängt. Einen dünnen Bindfaden habe ich einfach um die Stiele gebunden und vorsichtig verknotet. Um noch ein bisschen mehr Abwechslung hineinzubringen, habe ich Walnüsse zwischen die Blätter sortiert. Erst die Nüsse vorsichtig knacken, entkernen und die Schalen mit Sprühfarbe einfärben. Nach dem Trocknen habe ich den Faden der Girlande zwischen die zwei Schalenhälften gelegt und diese dann verklebt. Im Abstand von jeweils ca. fünf Zentimetern wechseln sich jetzt Nüsse und Blätter ab.

Noch ein Tipp, bevor ich mich wieder ans Basteln mache: Kaffeebohnen eignen sich auch mit Farbe besprüht oder ganz ohne Schnickschnack hervorragend als herbstliche Tischdeko. Einfach nach Lust und Laune auf der Tafel verteilen, mit goldenem Herbstlaub abwechseln oder zu Herzen, Buchstaben, Kreisen ... formen.

Anna Lena

Zurück Zurück

Anna Lena Garde

Ich bin Anna Lena, 31 Jahre alt, Texterin und freiberufliche Yoga-Lehrerin. Durch meinen Job bin ich häufig unterwegs und wenn ich nach Hause komme, fällt mir immer sofort auf, was noch alles zu tun ist. Dann sehe ich überall Staub in den Ecken, der sofort beseitigt werden muss. Oder ich fange an, das Bücherregal und den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Mysteriöserweise wird meine To- Do-Liste, egal wie viel ich abhake, irgendwie immer nur länger. Und weil ich so bin und das so ist, nehme ich mir immer wieder meine Zeit zum Abschalten. Meine Auszeit, in der ich mich nur um mich kümmere und genieße – zum Beispiel beim Yoga oder bei einer Tasse Gala von Eduscho. Dann muss alles andere warten! Da man sich diese Momente ganz bewusst nehmen muss, möchte ich hier regelmäßig mit Ideen zum Abschalten, das Zuhause schöner machen, Kaffee genießen (es gibt nämlich mehr als Latte Macchiato) und sich selbst Verwöhnen inspirieren.