Coffee-Lemon-Curd-Bars

Diese strahlend gelben Lemon-Bars sind genauso lecker, wie sie aussehen! Wem bereits beim Anblick das Wasser im Mund zusammenläuft, sollte sich rasch an die Zubereitung machen! Ein dezentes Kaffee-Aroma unserer Gala Caffè Variation findet sich dabei im leckeren Teigboden.

Zutaten für ca. 22 Stück:

  • 350 g Butter
  • 5 Eier (Größe M)
  • 100 g + 2 EL Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 225 g Mehl
  • 2 EL gemahlenen Gala Caffè Variation
  • 50 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
  • 6 Blatt Gelatine
  • 2 Eigelbe (Größe M)
  • 175 g Zucker
  • abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen
  • Zitronenscheiben zum Verzieren
  • Backpapier

Zubereitung:

  1.  150 g Butter in Stückchen, 1 Ei, 100 g Puderzucker, Vanillin-Zucker, Salz, Mehl, gemahlenen Kaffee und gemahlene Mandeln verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kaltstellen. Teig auf Backpapier zu einem Rechteck ausrollen. Einen Backrahmen (ca. 20 x 23 cm) auf den Teig stellen und damit ein Rechteck ausstechen. Mit dem Backpapier auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 °C/ Umluft: 160 °C/ Gas: siehe Hersteller) ca. 15 Minuten backen. Mürbeteigboden herausnehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
  2. Gelatine einweichen. 4 Eier, Eigelbe, Zucker und abgeriebene Zitronenschale in einer Metallschüssel verrühren. Über einem warmen Wasserbad zur Rose abziehen. 200 g Butter in Stückchen unterrühren. Vom Wasserbad nehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Gelatine ausdrücken und darin auflösen.
  3. Den Backrahmen um den Mürbeteigboden stellen. Lemon-Curd auf dem Mürbeteigboden glattstreichen und über Nacht kaltstellen. Kuchen in Streifen schneiden und anrichten. Mit 2 EL Puderzucker bestäuben und mit Zitronenscheiben verzieren.

 

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten + Wartezeit: ca. 13 Stunden

Pro Stück ca. 270 kcal. E 3 g, F 15 g, KH 31 g

Zurück Zurück

Anna Lena Garde

Ich bin Anna Lena, 31 Jahre alt, Texterin und freiberufliche Yoga-Lehrerin. Durch meinen Job bin ich häufig unterwegs und wenn ich nach Hause komme, fällt mir immer sofort auf, was noch alles zu tun ist. Dann sehe ich überall Staub in den Ecken, der sofort beseitigt werden muss. Oder ich fange an, das Bücherregal und den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Mysteriöserweise wird meine To- Do-Liste, egal wie viel ich abhake, irgendwie immer nur länger. Und weil ich so bin und das so ist, nehme ich mir immer wieder meine Zeit zum Abschalten. Meine Auszeit, in der ich mich nur um mich kümmere und genieße – zum Beispiel beim Yoga oder bei einer Tasse Gala von Eduscho. Dann muss alles andere warten! Da man sich diese Momente ganz bewusst nehmen muss, möchte ich hier regelmäßig mit Ideen zum Abschalten, das Zuhause schöner machen, Kaffee genießen (es gibt nämlich mehr als Latte Macchiato) und sich selbst Verwöhnen inspirieren.