Coffee Whoopie Pies

Diese fluffigen Doppelkekse in Macaron-Optik sind richtige kleine Leckerbissen! Verfeinert den Keksteig mit unserem Gala Nr.1 Klassisch für herrliche Kaffeeakzente und füllt die beiden Hälften mit leckerer Quark-Joghurt Creme. Als Fruchtkomponente eignen sich Johannisbeeren, um das kleine Meisterwerk abzurunden.

Zutaten für ca. 25 Stück:

  • 150 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • Salz
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 EL Gala Nr.1 Klassisch, Kaffeepulver
  • 1 TL Backpulver
  • 100 ml Gala Nr.1 Klassisch, frisch aufgebrüht und abgekühlt
  • 250 g rote Johannisbeeren
  • 250 g Magerquark
  • 100 g Joghurt
  • Saft und Abrieb von 1 Bio-Limette
  • 50 g Puderzucker
  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Butter, Zucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Kakao, Filterkaffeepulver und Backpulver mischen und abwechselnd mit Kaffee unter die Butter-Mischung rühren. Teig abgedeckt ca. 1 Stunde kaltstellen.
  2. Mit Hilfe eines Eiskugelportionierers Halbkugeln von der Masse abstechen und mit genügend Abstand zueinander auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 8–10 Minuten blechweise backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter ca. 1 Stunde auskühlen lassen.
  3. Johannisbeeren waschen, trocken tupfen und von den Rispen streifen. Quark mit Joghurt, Limettenabrieb, -saft und Puderzucker cremig rühren. Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf die Kekse spritzen. Hälfte der Kekse mit Johannisbeeren belegen und restliche Kekse mit der Cremeseite nach unten daraufsetzen. Bis zum Servieren kaltstellen.

 

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten + Wartezeit 2 Stunden.

Pro Stück ca. 540 kJ, 130 kcal. E 4 g, F 6 g, KH 16 g

Zurück Zurück

Anna Lena Garde

Ich bin Anna Lena, 31 Jahre alt, Texterin und freiberufliche Yoga-Lehrerin. Durch meinen Job bin ich häufig unterwegs und wenn ich nach Hause komme, fällt mir immer sofort auf, was noch alles zu tun ist. Dann sehe ich überall Staub in den Ecken, der sofort beseitigt werden muss. Oder ich fange an, das Bücherregal und den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Mysteriöserweise wird meine To- Do-Liste, egal wie viel ich abhake, irgendwie immer nur länger. Und weil ich so bin und das so ist, nehme ich mir immer wieder meine Zeit zum Abschalten. Meine Auszeit, in der ich mich nur um mich kümmere und genieße – zum Beispiel beim Yoga oder bei einer Tasse Gala von Eduscho. Dann muss alles andere warten! Da man sich diese Momente ganz bewusst nehmen muss, möchte ich hier regelmäßig mit Ideen zum Abschalten, das Zuhause schöner machen, Kaffee genießen (es gibt nämlich mehr als Latte Macchiato) und sich selbst Verwöhnen inspirieren.