Kaffee-Meringue-Pie mit Amarettini-Boden

Auf der Suche nach einem Rezept für einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen? Dann kommst du an diesem himmlischen Kaffee-Meringue Pie nicht vorbei. Eine Schoko-Kaffeecreme aus unserem Gala Nr.1 Klassisch vereint sich mit Amarettini und Baiser. Wer kann da noch widerstehen?

Zutaten für 12-14 Stücke:

  • 250 g Butter
  • 300 g Amarettini (italienisches Mandelgebäck)
  • 15 g Back-Kakao
  • 1 Vanilleschote
  • 500 g Schlagsahne
  • 4 EL Gala Filterkaffee Nr. 1 Klassik, gemahlen
  • 400 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 3 Eiweiß (Größe M)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • Fett für die Form

Zubereitung:

  1. 175 g Butter schmelzen. Amarettini im Universalzerkleinerer fein mahlen. Gebäckbrösel, flüssige Butter und Kakao vermengen. Bröselmasse als Boden und Rand in eine gefettete Tarteform mit Lift-off-Boden (ca. 26 cm Ø) drücken. Kaltstellen.
  2. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Sahne, Vanillemark und -schote und gemahlenen Kaffee erhitzen. Ca. 5 Minuten ziehen lassen. Sahne-Kaffee-Mischung durch ein Sieb in einen Topf gießen und aufkochen. Kuvertüre grob hacken. Die Sahne-Kaffee-Mischung vom Herd nehmen. Gehackte Kuvertüre und 75 g Butter in Flöckchen einrühren, unter Rühren schmelzen. Kaffeecreme auf dem Amarettiniboden glattstreichen. Ca. 3 Stunden kaltstellen.
  3. Eiweiß und Zitronensaft steif schlagen. Salz und Zucker dabei einrieseln lassen. Eischnee wellig auf der Kaffeecreme verteilen und mit einem Crème brûlée-Brenner leicht abflämmen. Tarte in Stücke schneiden, anrichten und servieren.

 

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten. Wartezeit ca. 3 Stunden.
Pro Stück ca. 2180 kJ, 520 kcal. E 6 g, F 38 g, KH 38 g

Zurück Zurück

Anna Lena Garde

Ich bin Anna Lena, 31 Jahre alt, Texterin und freiberufliche Yoga-Lehrerin. Durch meinen Job bin ich häufig unterwegs und wenn ich nach Hause komme, fällt mir immer sofort auf, was noch alles zu tun ist. Dann sehe ich überall Staub in den Ecken, der sofort beseitigt werden muss. Oder ich fange an, das Bücherregal und den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Mysteriöserweise wird meine To- Do-Liste, egal wie viel ich abhake, irgendwie immer nur länger. Und weil ich so bin und das so ist, nehme ich mir immer wieder meine Zeit zum Abschalten. Meine Auszeit, in der ich mich nur um mich kümmere und genieße – zum Beispiel beim Yoga oder bei einer Tasse Gala von Eduscho. Dann muss alles andere warten! Da man sich diese Momente ganz bewusst nehmen muss, möchte ich hier regelmäßig mit Ideen zum Abschalten, das Zuhause schöner machen, Kaffee genießen (es gibt nämlich mehr als Latte Macchiato) und sich selbst Verwöhnen inspirieren.