Schweinefilet in Kaffeekruste mit Süßkartoffel-Gnocchi

Was knuspert denn da? Im Einklang mit Rosmarin und Wacholder verleiht unser Gala Caffè Crema dem Schweinefilet eine aromatische Kruste. Serviert mit Süßkartoffel-Gnocchi und Rotweinsoße zaubert ihr das perfekte Essen für einen gemütlichen Dinner-Abend.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Süßkartoffeln
  • Salz
  • 300 g mehlig kochende Kartoffeln
  • geriebene Muskatnuss
  • ca. 65 g Mehl
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 2 EL Gala Caffè Crema, ganze Bohne
  • 2 TL Pfefferkörner
  • 2 TL Wacholderbeeren
  • 2 Stiele Rosmarin
  • 4 Schweinefilets (à ca. 180 g)
  • 2 EL Öl
  • Pfeffer
  • 80 ml Rotwein
  • 50 g Butter
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Butterschmalz
  • 3–4 Stiele Bubikopf-Basilikum
  • grober Pfeffer zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Für die Gnocchi Knoblauch schälen. Süßkartoffeln schälen, waschen, grob würfeln und zugedeckt mit Knoblauch in Salzwasser 20–25 Minuten kochen. Kartoffeln waschen und zugedeckt in reichlich Wasser ca. 25 Minuten kochen.
  2. Süßkartoffeln abgießen, gut abtropfen lassen, auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 10 Minuten ausdämpfen. Kartoffeln abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken, pellen und noch heiß durch eine Kartoffelpresse in eine große Schüssel drücken. 10–15 Minuten abkühlen lassen. Süßkartoffeln durch die Presse auf die Kartoffeln drücken und vermischen. Mit Salz und Muskat würzen. Mehl und Eigelb unterkneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl unterkneten. Der Teig sollte weich, aber nicht mehr klebrig sein.
  3. Inzwischen Kaffeebohnen mit Pfefferkörnern und Wacholder im Mörser zerstoßen. Rosmarin waschen, trocken schütteln, Nadeln von den Stielen zupfen und fein hacken. Rosmarin und Würz-Mischung miteinander vermengen, 1 EL davon beiseite stellen. Fleisch waschen und trocken tupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch darin rundherum scharf anbraten, herausnehmen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Fleisch in der Kräuter-Würz-Mischung wenden und auf dem Gitter im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 150 °C/ Umluft: 125 °C/ Gas: s. Hersteller) 10–12 Minuten garen. Rotwein, Butter, beiseite gestellte Würz-Mischung und Brühe zum Bratsatz geben und ca. 3 Minuten leicht köcheln lassen. Stärke und 2 EL kaltes Wasser verrühren. In die kochende Soße einrühren, aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.
  5. Gnocchi-Masse auf bemehlter Arbeitsfläche zu länglichen Rollen (ca. 1 cm Ø) formen und in ca. 1 1/2 cm lange Stücke schneiden. Mit Hilfe eines Gnocchi-Brettchens zu Gnocchi formen. Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, Gnocchi darin unter Wenden ca. 3 Minuten auf mittlerer Hitze braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen. Basilikum waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen. Fleisch in Scheiben schneiden. Mit Gnocchi und Soße auf Tellern anrichten. Mit Basilikum und Pfeffer bestreuen.

Als fleischlose Alternative empfehlen wir Tempeh. Die Zubereitung bleibt gleich. 

 

Zubereitungszeit ca. 1 3/4 Stunden.

Pro Portion ca. 2560 kJ, 610 kcal. E 44 g, F 27 g, KH 39 g

Zurück Zurück

Anna Lena Garde

Ich bin Anna Lena, 31 Jahre alt, Texterin und freiberufliche Yoga-Lehrerin. Durch meinen Job bin ich häufig unterwegs und wenn ich nach Hause komme, fällt mir immer sofort auf, was noch alles zu tun ist. Dann sehe ich überall Staub in den Ecken, der sofort beseitigt werden muss. Oder ich fange an, das Bücherregal und den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Mysteriöserweise wird meine To- Do-Liste, egal wie viel ich abhake, irgendwie immer nur länger. Und weil ich so bin und das so ist, nehme ich mir immer wieder meine Zeit zum Abschalten. Meine Auszeit, in der ich mich nur um mich kümmere und genieße – zum Beispiel beim Yoga oder bei einer Tasse Gala von Eduscho. Dann muss alles andere warten! Da man sich diese Momente ganz bewusst nehmen muss, möchte ich hier regelmäßig mit Ideen zum Abschalten, das Zuhause schöner machen, Kaffee genießen (es gibt nämlich mehr als Latte Macchiato) und sich selbst Verwöhnen inspirieren.