White Coffee Cream Bars

Naschkatzen, aufgepasst! In diesem Rezept rundet unsere Gala Caffè Variation einen unwiderstehlichen Cream Bar aus Schokolade, Pistazien und Cornflakes ab. Bestreut mit Fleur de Sel, kann dieser süßen Versuchung niemand widerstehen!

Zutaten für ca. 12 Stücke:

  • 400 g weiße Schokolade
  • 210 g Schlagsahne
  • 1 EL Butter
  • 30 g Pistazienkerne
  • 40 g Cornflakes
  • 3 Blatt Gelatine 
  • 5 EL Gala Caffè Variation, ganze Bohnen
  • 2 EL Zucker
  • 175 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • gehackte Pistazien und Fleur de Sel zum Verzieren
  • Backpapier

Zubereitung:

  1. 150 g weiße Schokolade grob hacken und mit 50 g Sahne und Butter unter Rühren schmelzen. Pistazien grob hacken. Cornflakes und Pistazien unter die Schoko-Creme mengen. In eine mit Backpapier ausgelegte Form (ca. 15 x 20 cm) füllen und gleichmäßig als Boden andrücken. Etwa 30 Minuten kaltstellen.
  2. Inzwischen Gelatine in kaltem Wasser mindestens 5 Minuten einweichen. 100 g Sahne, 4 EL Kaffeebohnen und Zucker erhitzen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. 250 g weiße Schokolade hacken. Heiße Kaffee-Sahne durch ein Sieb abgießen, Schokolade darin unter Rühren auflösen. Gelatine ausdrücken und unter Rühren darin auflösen. Masse abkühlen lassen und Frischkäse unterrühren. Creme in die Form geben, glattstreichen und ca. 1 Stunde kaltstellen.
  3. Für die Schoko-Schicht 1 EL Kaffeebohnen klein hacken. Zartbitterschokolade und 60 g Sahne über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen. Gehackte Kaffeebohnen unterrühren. Form aus dem Kühlschrank nehmen, Ganache auf die Kaffeecreme streichen und ca. 30 Minuten kalt stellen bis die Schokolade fest und die Creme schnittfest ist. In Schnitten teilen. Mit gehackten Pistazien und Fleur de Sel bestreuen.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten. Wartezeit ca. 1 ½ Stunden.

Pro Stück ca. 1510 kJ, 360 kcal. E 5 g, F 25 g, KH 29 g

Zurück Zurück

Anna Lena Garde

Ich bin Anna Lena, 31 Jahre alt, Texterin und freiberufliche Yoga-Lehrerin. Durch meinen Job bin ich häufig unterwegs und wenn ich nach Hause komme, fällt mir immer sofort auf, was noch alles zu tun ist. Dann sehe ich überall Staub in den Ecken, der sofort beseitigt werden muss. Oder ich fange an, das Bücherregal und den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Mysteriöserweise wird meine To- Do-Liste, egal wie viel ich abhake, irgendwie immer nur länger. Und weil ich so bin und das so ist, nehme ich mir immer wieder meine Zeit zum Abschalten. Meine Auszeit, in der ich mich nur um mich kümmere und genieße – zum Beispiel beim Yoga oder bei einer Tasse Gala von Eduscho. Dann muss alles andere warten! Da man sich diese Momente ganz bewusst nehmen muss, möchte ich hier regelmäßig mit Ideen zum Abschalten, das Zuhause schöner machen, Kaffee genießen (es gibt nämlich mehr als Latte Macchiato) und sich selbst Verwöhnen inspirieren.